Vorheriger Vorschlag

Rückmeldung Q2

Es ist wichtig ,
dass wir Menschen uns einander
zuhören .
Sowohl persönlich ,
als auch in der
Kirche ,
sollten wir uns dies alle zu Herzen nehmen.
Nur wenn wir jemanden haben der uns zuhört,

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Dialog

Wenn ich in einen Dialog treten, jemandem zuhören will, müssen sich beide Parteien angst- und vorurteilsfrei gegenüberstehen.
Dies kann nach dem Kirchgang geschehen oder in besonders anberaumten Treffen.

weiterlesen

Rückmeldung Q2

Das Thema „Einander zuhören“ halte ich für ein sehr wichtiges Thema in der Kirche.
Viele Pfarrer und andere Kirchenbedienstete schaffen es schon sehr gut den Leuten
zu zuhören. Ob es in den Messen, in der Beichte oder im privaten Gespräch mit den
Leuten ist. Viele Menschen gehen in die Kirche um gehört zu werden und über ihre
Probleme zu reden.
Wem meiner Meinung jedoch zu wenig zugehört wird, ist den Opfern der
sexualisierten Gewalt. Ein sehr dunkles Kapitel der katholischen Kirche sind die
vielen Missbrauchsfälle. Die Kirche hat einen sehr schlechten Job gemacht, diese
Fälle aufzuarbeiten und so den Opfern zu helfen. Vieles wurde unter den Teppich
gekehrt und somit wurde den vielen Opfern dieser Taten nicht zugehört.
Aus diesem Grund verlieren viele Mitglieder das Vertrauen zu der Kirche. Es ist
jedoch noch nicht zu spät. Die Kirche hat immer noch die Möglichkeit, den Opfern
zuzuhören. Dies passiert schon in manchen Fällen in vielen ist dies aber längst
überfällig. Dies wäre also ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Kommentare

Moderationskommentar

Hallo Papst-Johannes-Gesamtschule,
toll das Ihr Euch an der Weltsynode beteiligt! Besonders die Beiträge von jungen Menschen sollen bei der Weltsynode beachtet werden.
Danke, dass Ihr Eure Einschätzung hier teilt
LG
Moderation FR